Triggs

„Triggs“

Web-Banner zur Auflösung des EM-Quiz.

„Triggs“

Das neue Kartenspiel vom Nürnberger-Spielkarten-Verlag heißt „Triggs“ und ist im handlichen Middy-Format erhältlich. Das ist praktisch, denn dadurch lässt es sich überall mitnehmen.

„Triggs“ hat einfache Spielregeln. Jeder Spieler erhält einen Spielzettel auf denen Zahlen nacheinander angekreuzt werden müssen. Und das geht so: Der anfangende Spieler muss sich anhand seiner Handkarten entscheiden, ob er ziehen, ablegen oder ankreuzen möchte. Ziehen bedeutet: Auffüllen der Handkarten um zwei Karten. Ablegen heißt, eine Karte ablegen, die nicht benötigt wird. Und beim Ankreuzen, legt der Spieler kombinierte Zahlenkarten auf den Tisch, die er ankreuzen möchte. Das letzte Feld einer Reihe bringt ein Extrakreuz. Wer hierbei geschickt kombiniert, kommt weit nach vorne. Wer zuerst alle Zahlen angekreuzt hat, ist der Sieger.
„Triggs“ macht sehr viel Spaß und lässt immer wieder neue Strategien zu. Wer die Spielzettel der anderen immer im Auge behält, hat den besseren Überblick, denn zum Schluss geht es manchmal schneller, als einem lieb ist. „Triggs“ ist für die ganze Familie geeignet und schult das Kombinieren von Zahlen. Ein sehr gelungenes Spiel, welches sich auch gut zu zweit spielen lässt.
Wer „Triggs“ einmal gespielt hat, hört nicht mehr so schnell auf, Vorsicht Suchtgefahr! Dafür hat es ganze 5 Sterne verdient.

 

Von Kerstin Mündörfer

Bildquelle: www.nsv.de

 

Gut zu wissen

Verlag: NSV
Art: Kartenspiel
Mitspieler: 2 bis 4
Dauer: 20 Minuten
Alter: ab 8 Jahre
Preis: 11,00 Euro

Weitere Spielekritiken